Als „echtes Highlight für Ahrensburg“ bezeichnete das Ahrensburger Stadtforum das Stadtfest noch vor wenigen Monaten. Als ein Event, welches „Dank des perfekten Wetters, toller Bands und großartiger Besucher einfach Spaß gemacht habe.“
Doch pünktlich zum Start in die neue Saison, kündigten die Ahrensburger Kaufleute ihren Vertrag mit der Schächterle Events & Consulting GmbH (SEC). Völlig überraschend, sagt Stephan Schächterle.

Anzeige

„Uns wurde die langjährige Kooperation telefonisch gekündigt“, sagt Stephan Schächterle. „Nach einer mehrjährigen, guten Zusammenarbeit und engagierten Mitgliedschaft im Stadtforum sind wir über diese Entscheidung nicht nur überrascht, sondern auch außerordentlich enttäuscht und verärgert.“
Erst am 12. Dezember habe es ein Treffen zwischen dem Vorstand des Stadtforums und der Agentur SEC gegeben, um den aktuellen Stand des Stadtfestes 2019 zu besprechen, welches für den 7. bis 9. Juni geplant ist. Das Ergebnis sei positiv bewertet worden, das anschließende Gespräch jedoch nicht zukunftsorientiert und konstruktiv gelaufen, so Schächterle. „Es kam reichlich Kritik an unserer Stadtfestumsetzung der vergangenen Jahre auf, wobei unsere Kompetenz und Umsetzungsfähigkeit in Frage gestellt wurde.“

Und genau um diesen Satz dreht sich die Kündigung, die überhaupt nicht überraschend gekommen ist, sagt Götz Westphal, erster Vorsitzender des Ahrensburger Stadtforums. „Wir arbeiten bereits seit 2003 zusammen und uns ist die Kündigung nicht leichtgefallen.“ Es habe zahlreiche Gespräche bis zum finalen Treffen gegeben, bei dem ein zukunftsträchtiges Konzept vorgestellt werden sollte. „Die Agentur sollte uns das Konzept und die genaue Umsetzung präsentieren“, so Westphal. „Aber das konnte sie nicht.“

100.000 Besucher aus der ganzen Umgebung kamen im Juni dieses Jahres zum Ahrensburger Stadtfest, welches 2019 bereits in die 36. Runde gehen soll. Während das Ahrensburger Stadtforum offizieller Veranstalter ist, hat die Schächterle Events & Consulting GmbH seit Jahren schon die Umsetzung der Veranstaltung übernommen und trug auch das volle wirtschaftliche Risiko. „Wie in den vergangenen Jahren beruhten die
Vorbereitungen auf jahrelang gelebter Vertrauensbasis“, so Schächterle. Mehrfach sei der Wunsch nach einem Vertrag oder Fixierung der Zusammenarbeit geäußert worden. Doch trotz erschwerter Rahmenbedingungen der vergangenen Jahre, habe die Agentur immer wieder eine Absage bekommen. „Selbstverständlich ergeben sich bei einer so langen Zusammenarbeit auch mal Reibungen an der einen oder anderen Stelle“, sagt Stephan Schächterle. „Eine überraschende, kurz vor Ende des Geschäftsjahres mitgeteilte Absage ist für unsere Agentur ein planungstechnisch und wirtschaftlich starker Einschnitt, der von Seiten des Stadtforums wissentlich und billigend in Kauf genommen wird.“

Trotz allem soll die Veranstaltung wie geplant am zweiten Juni-Wochenende steigen. Sorgen, kurzfristig keine neue Agentur zu finden, mache sich Götz Westphal nicht. „Die Veranstalter, die uns jetzt noch zur Verfügung stehen, sind alles Profis. Außerdem haben wir bei der Planung so viel mitgewirkt, dass wir der zukünftigen Agentur viele Tipps geben können.“
Außer für das Ahrensburger Stadtfest ist die Schächterle Events & Consulting GmbH auch für das Stadtfest in Bargteheide sowie das Oktoberfest in Ahrensburg zuständig. Veranstalter ist hier die jeweilige Kommune und nicht das Ahrensburger Stadtforum.

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige