Beratungsdienst “Blickpunkt Auge” stellt sich vor

Augenärzte und Optiker wollen den Betroffenen gerne umfassend helfen, stoßen aber bei Fragen zu den Auswirkungen der individuell diagnostizierten Augenerkrankung im Alltag oft an ihre Grenzen. “Blickpunkt Auge”, ein Beratungsdienst des Blinden- und Sehbehindertenvereins Schleswig-Holstein e.V. (BSVSH) t-auge.de) hilft, viele der offen gebliebenen Fragen zu beantworten und neue Wege aufzuzeigen.
„Gerade Patienten mit Makuladegeneration (AMD) oder auch Diabetikern konnte ich durch meine eigenen Erfahrungen sehr viele Fragen beantworten“, sagt Beraterin Petra Finnern. In Einzelgesprächen können Lösungswege für neu aufgetauchte Alltagsprobleme und mögliche Hilfsmittel aufgezeigt oder auch rechtliche Fragen angesprochen werden. „Manchmal sind es gerade die einfachen Tipps, die gern an- und mitgenommen werden“, so Petra Finnern. „Wir informieren über eventuelle Nachteilsausgleiche bei Bus und Bahn oder eine möglichen Ermäßigung bei Kfz-Steuer und GEZ.”
Der Informationsbus sei bis unter die Decke gefüllt mit Informationsbroschüren, Hilfsmitteln und Anschauungsobjekten und zeige oft bislang ungenutzte Möglichkeiten auf. So erhalten Patienten Hinweise auf optische und elektronische Hilfsmittel, die es ermöglichen, Briefe wieder selbst lesen zu können. Das vielfältige Angebot beinhaltet auch Dinge für den alltäglichen Gebrauch, zum Beispiel für die Arbeit im Büro oder im Haushalt.
Kontakt sowie Terminabsprachen sind unter der Telefonnummer  0451/408 508 608 möglich.

Termine:
Beratungssprechstunde Bargteheide: jeder erste Freitag des geraden Monats (nicht an Feiertagen), 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr, Lindenstraße 3, 2. Obergeschoss.
Ein Fahrstuhl ist vorhanden, eine Bushaltestelle direkt gegenüber.

Der Blinden und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein e.V. präsentiert sich auf der Messe “Aktiv Leben” in Ahrensburg mit all seinen Angeboten.
Messe Aktiv Leben: Die Messe für die Generation 55plus
11. November, Reitbahn 1, 22926 Ahrensburg