Das Bargteheider Rathaus (Foto: Ahrensburg-Portal)

Klimaschutzfonds Bargteheide fördert Kleinprojekte

Seit dem 15. Juli 2020 können Anträge zur Förderung aus dem Klimaschutzfonds Bargteheide gestellt werden. Der Fonds wurde vom Ausschuss für Umwelt, Klima und Energie auf den Weg gebracht und fördert mit einem Gesamtvolumen von 30.000 Euro.

Wer wird gefördert?
Ziel ist es, Aktionen und Ideen für den Klimaschutz zu fördern und damit ein Bewusstsein für klimafreundliches Handeln zu wecken. Deshalb fördert die Stadt Engagement ihrer Bürger*innen: Klimaschutzvorhaben von Privatpersonen genauso wie von Vereinen, Verbänden und Einrichtungen.

Was gefördert wird?
Sei es das Anlegen einer Blumenwiese, Ein Filmabend oder der Kauf von klimafreundlichen Produkten z.B. für Gruppen oder Einrichtungen: Die Fördermöglichkeiten sind vielfältig. Der Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Stadt ist dabei nachzuweisen. Energetische Sanierungen, Lastenräder zum privaten Gebrauch oder Photovoltaik-Anlagen für das eigene Haus fallen nicht in das Förderprofil des Bargteheider Förderfonds.

Der Förderbetrag pro Projekt
Die Höchstförderung beträgt dabei 3.000 Euro bei einer Förderquote von bis zu 60 Prozent. Der Mindestfördersatz beträgt 500 Euro pro Maßnahme.

Gewährt wird der Zuschuss als freiwillige Leistung für Projekte zur Minimierung des CO2-Ausstoßes, zur Förderung klimafreundlichen, nachhaltigen Verhaltens, für Mobilitätsprojekte zur Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs oder für Projekte mit Bezug zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie alle relevanten Formulare können unter klimaschutz.bargteheide.de abgerufen werden.

Text: Stadt Bargteheide / Redaktion, Foto: Ahrensburg-Portal