Die Ahrensburger Stadtbücherei (Foto: Ahrensburg-Portal)

Lesung anlässlich des internationalen Frauentages 2020

Anlässlich des internationalen Frauentages 2020 erzählt Autorin Karin Fessel, Jahrgang 1964, in ihrem Roman „Mutter zieht aus“ eine ungewöhnliche und zugleich exemplarische Geschichte über Mütter und Töchter und die Lebenswirklichkeit von Frauen der Kriegsgeneration, eine exemplarische Nachschau auf eine ganze Generation, die allmählich verschwindet.

Die 76-jährige Mutter der Ich-Erzählerin stürzt in ihrem Haus, das sie allein bewohnt. Ein Schicksal wie unzählige andere alte Frauen, das meist in eine Abwärtsspirale führt: Dem Verlust der Mobilität folgt der Verlust der Selbstständigkeit, der Verlust des eigenen Heims und damit oft der Verlust des Lebenswillens. Die Mutter aber stemmt sich dagegen. Und zieht dennoch aus – aus dem Haus, in dem sie vierunddreißig Jahre gewohnt hat.”Heimat verbinde ich ausschließlich mit diesem Haus. Noch habe ich keinen vergleichbaren Ort gefunden. Vielleicht finde ich ihn nie. Vielleicht finde ich ihn aber auch erst, wenn ich loslasse”, sinniert die Ich-Erzählerin.

Im Anschluss an die Lesung „Mutter zieht aus“ diskutierten Frauen verschiedener Generationen zum Thema Flucht und Heimat. Die Veranstaltung findet in Kooperation der Gleichstellungsbeauftragten mit der Stadtbücherei Ahrensburg und der Volkshochschule statt.

Termin: 07.03.2020, 18 Uhr. Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt.
Ort: Stadtbücherei Ahrensburg, Manfred-Samusch-Str. 3, 22926 Ahrensburg

Text: Stadtbücherei Ahrensburg, Foto: Ahrensburg-Portal