Trittau. Das Jahr 2022 war ein Jahr, das mit vielen Herausforderungen aufwartete.

Anzeige

Gerade ebbte die Corona- Pandemie leicht ab, als sich die nächste Krise anschloss. Der Angriffs-Krieg auf die Ukraine und die damit verbundenen zahlreichen Folgen belastete die Politik, die Wirtschaft und die privaten Haushalte. Daher verwundert es wohl kaum, dass auch die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG sich in einem Umfeld schwieriger Rahmenbedingungen bewegte. Die Vorstandsmitglieder Kai Schubert und Heiko Ernst legten in dieser Woche die ersten vorläufigen Zahlen des Geschäftsjahres 2022 vor. „Dieses Jahr mussten wir uns mit sehr komplexen Problemstellungen beschäftigen. Die Angebotsknappheit und Lieferkettenprobleme, die zu einem historischen Anstieg der Verbraucherpreise führten, auf der einen Seite. Der verzweifelte Versuch der Europäischen Zentralbank, durch drastische Zinserhöhungen der steigenden Inflation Herr zu werden, auf der anderen Seite. Vor diesem Hintergrund sind wir mit dem Abschluss des Geschäftsjahres 2022 dennoch zufrieden.“, so Kai Schubert (Vorstand). Heiko Ernst (Vorstand) ergänzt: „Bei aller Besorgnis, die wir beim Blick auf das Jahr 2023 durchaus empfinden, sind wir stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in solchen Zeiten immer wieder die Bereitschaft zeigen, flexibel auf Veränderungen zu reagieren.“

Ergebnis- und Bilanzentwicklung

Das Jahresergebnis ist mit 8 Mio. Euro leicht gesunken. In einem Jahr wie 2022 ist dies jedoch immer noch ein respektables Ergebnis. Die Bilanzsumme legte um 95 Mio. Euro – das sind stolze 10,27 % – zu und knackte erstmalig die Milliardengrenze. Während der Anstieg der Kundenkredite mit 47 Mio. EUR auf 569 Mio. Dies entspricht einem Wachstum von 9 %. Die bilanziellen Kundeneinlagen stiegen um beachtliche 112 Mio. Euro auf nunmehr 740 Mio. EUR. Dies entspricht einem Anstieg von 17,83 % im Vergleich zu 2021. Nach der langen Zeit der Niedrigzinsphase, die sogar die Einführung von Negativzinsen notwendig machte, konnte die Raiffeisenbank seit Juli wieder Zinsen für Einlagen zahlen. Dass sie eine der ersten Bank in der Region war, führte sicherlich zu einem zusätzlichen Zuwachs bei den Kundeneinlagen. „Wir sind verlässlich und transparent bei der Zinsgestaltung.“, konstatiert Kai Schubert, „Wir waren durch das schwierige Zinsumfeld einige Zeit gezwungen, die Verwahrentgelte die uns von der EZB auferlegt wurden, an die Kunden weiterzugeben. Als diese abgeschafft wurden, haben wir ohne Zögern gehandelt und unsere Negativzinsen ebenfalls gestrichen.“

Mitgliedschaften

Die Mitgliedschaft ist der USP der Volks- und Raiffeisenbanken. Jeder Kunde wird durch den Erwerb eines Geschäftsanteils Teilhaber der Bank. Er profitiert von vielen Vorzügen -Preisvorteile bei Produkten und die Zahlung der jährlichen Dividende seien hier nur beispielhaft genannt. Die Anzahl der Bankeigentümer der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG betrug zum Jahresende 15.587 (Vorjahr 15.697) Mitglieder. Dieser Rückgang in Höhe von 0,7 % resultierte jedoch vorrangig aus Todesfällen. Die neuen Beitritte überwogen mit 440 die Kündigungen (228) deutlich. „Dies ist ein Indiz dafür, dass unseren Kunden der Wert der Mitgliedschaft – der nicht nur aus monetären Vorteilen besteht – durchaus bewusst ist. Werte wie Verlässlichkeit, der partnerschaftliche Umgang, eine nachhaltige Firmenpolitik und vor allem das Engagement für die Region kommen nie aus der Mode.“ freut sich Heiko Ernst.

Verantwortung für die Region – 105.000 Euro Spenden 

Auch 2022 förderte die Raiffeisenbank wieder zahlreiche gemeinnützige Projekte aus den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Nicht nur die Anzahl der Projekte wurde auf 56 Stück und damit 12 % gesteigert.

Mit einer Spendensumme in Höhe von 105.000 Euro unterstütze die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG viele Vereine und gemeinnützige Institutionen in der Region. 2021 waren es noch 65.000 Euro – das ist eine Steigerung des Spendenvolumens um sagenhafte 61,54%.  Diese Gelder stammen zum Großteil aus dem Gewinnsparen. Durch die Erhöhung des Lospreises am Anfang des Jahres können die Kunden nicht nur höhere Preise gewinnen. Auch der Betrag, der Projekten in der Region zugutekommt, steigt dadurch deutlich an.

In 2022 konnten aus den Gewinnsparmitteln beispielsweise die Anschaffung von Spezialwerkzeug zur Personenrettung bei der Feuerwehr, Drohnen für die Wildtierrettung, Calisthenics-Sportgeräten für den öffentlichen Raum oder einen Brennofen für den Einsatz im Werkunterricht einer Schule bezuschusst werden. Ende des Jahres spendete die Raiffeisenbank nochmal jeweils 15.000 Euro an die Tafeln in ihrem Geschäftsgebiet. „Die Zahl der Menschen, die die Hilfe der Tafeln in Anspruch nehmen müssen, ist unglaublich gestiegen. Wir sehen es als unsere Pflicht an, die Organisationen vor Ort, die mit viel Herzblut und zum großen Teil ehrenamtlich Menschen in Not helfen, bei ihrer Arbeit zu unterstützen.“ stellt Kai Schubert fest. Die Dankbarkeit über eine Spendenzuwendung der Vereine war im vergangenen Jahr besonders groß. Aufgrund der hohen Preissteigerungen freuten sich viele Institutionen umso mehr über jede Unterstützung.

Ausblick 

2023 startet, wie das Vorjahr endete. Der Krieg in der Ukraine tobt weiter, ein Ende der Preissteigerungen ist nicht absehbar, auch wenn sie derzeit zumindest wieder einstellig sind.

Große Herausforderungen schaffen auch immer Gutes: So sind Werte wie Zusammenhalt und Solidarität wieder mehr in den Fokus gerückt. Was einer nicht schafft, das schaffen viele. Das Motto der Genossenschaftsbanken ist präsenter denn je.

Die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG wird auch in diesem Jahr für ihre Kunden da sein und Lösungen schaffen, wo sie gebraucht werden. Die Basis dafür ist das partnerschaftliche Miteinander, das uns als Finanzdienstleiser in der Region wichtig ist. Diese Haltung wird auch in die neue Strategie der Bank einfließen, die gerade in der Erarbeitung befindet.

Wir als Haus werden in diesem Jahr unseren Fokus auf die Themen Nachhaltigkeit, Mitgliedschaft und Miteinander-Füreinander legen.  Die Mitgliedschaft ist das Herzstück der Genossenschaftsidee. Mitglieder genießen nicht nur monetäre Vorteile bei unseren Produkten oder denen unserer Verbundpartner. Durch das meinPlus-Programm bringen wir auch Privat- und Firmenkunden zusammen. Außerdem hat jedes Mitglied die Möglichkeit, einen Spendenantrag für die Förderung eines Projektes zu stellen, das ihm wichtig ist. Insofern differenzieren wir ganz klar zwischen Kunden und Mitgliedern.

Beim „Miteinander – Füreinander“ geht es darum, für unsere Mitarbeitenden eine sinnstiftende und attraktive Arbeitswelt und ein gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen. Wir wünschen uns zufriedene Mitarbeiter, damit sie ihre Energie und ihre guten Ideen in den täglichen Arbeitsalltag mit einbringen.

Für unsere Kunden werden wir weiterhin ein verlässlicher Partner sein – bodenständig, authentisch und kompetent – auch oder gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen.

Durch die Förderung gemeinnützigen, sozialer, mildtätiger und nachhaltiger Projekte im Wert von mehr als 100.000 Euro jährlich tragen wir außerdem der Verantwortung für unsere Region Rechnung.

Meilensteine beim Thema Nachhaltigkeit waren bereits die Installation von E-Ladesäulen und diverse Umbauten bei Lüftungs- und Heizungsanlagen sowie die Anschaffung einer Photovoltaikanlage im Verwaltungsgebäude in Trittau. Darüber hinaus sind wir dabei, unsere gesamte Beleuchtung auf LEDs umzurüsten. Im Rahmen der Energiesparverordnung haben wir unsere Außenwerbung mit Zeitschaltungen ausgestattet. Für Drucksachen – auch in der Kundenkommunikation – wird nur noch recyceltes Papier verwendet. Erste Option sollte jedoch immer der digitale Versand von Unterlagen sein, um natürliche Ressourcen zu schonen. Daher bieten wir unseren Kunden aktiv das elektronische Postfach und die Online-Banking-Nutzung an. Ab diesem Jahr werden auch unsere girocards sukzessive auf nachhaltige Kartenkörper umgestellt.

In die Produktpalette hat die Nachhaltigkeit längst Einzug gehalten. So werden öffentliche Fördermittel bei jeder Kreditvergabe mit berücksichtigt. Auch im Wertpapierbereich ist das Angebot nachhaltiger Geldanlagen mittlerweile obligatorisch.

Raiffeisenbank Südstormarn eG

Text, Bilder: Raiffeisenbank Südstormarn eG

Anzeige