Neue Filialleiterin bei der Ahrensburger Haspa

In der Ahrensburger Filiale der Hamburger Sparkasse (Haspa) werden die Kunden von einem neuen Gesicht begrüßt: Sandra Bahr führt seit Anfang Juni 2019 das Team am Rathausplatz 8. Sie freut sich auf viele neue Kontakte und darauf, die Stadt, Vereine, Unternehmer und viele neue Kunden kennenzulernen.

„Ich bin offen und gehe auf Menschen zu“, sagt die 45-Jährige. In Geesthacht, wo sie die vergangenen 16 Jahre gearbeitet hat, kann sie kaum durch die Stadt gehen, ohne alle paar Meter gegrüßt zu werden, selbst zu grüßen oder für einen kurzen Plausch stehen zu bleiben. Sie ist engagiert und vernetzt – und das möchte sie künftig auch in Ahrensburg sein.

Ihre Ausbildung absolvierte sie bei der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, wo sie danach noch zwei Jahre arbeitete, bevor sie zur Haspa wechselte. Bergedorf war ihre erste Station – zunächst im Service, danach in der Finanzberatung. Sie bildete sich zur Sparkassenfachwirtin und zur Bankbetriebswirtin weiter. 2003 wurde sie stellvertretende Filialleiterin in Geesthacht, vier Jahre später führte sie das Team.

„Mein Vorgänger Dirk Bartel, der ja nach Duvenstedt gewechselt ist, war hier gut vernetzt. Das ist auch mein Ziel. Das gesellschaftliche Engagement der Haspa, insbesondere die Förderung der Vereine vor Ort, wird weiterhin einen hohen Stellenwert haben“, kündigt Bahr an.

Sie freut sich auf viele Gespräche mit Nachbarn und Kunden – und natürlich auf tolle Filme unter freiem Himmel beim Kinosommer im August. „Die Musiknacht habe ich ja leider knapp verpasst, aber ich bin sicher, dass wir auch im kommenden Jahr tolle Gäste haben werden“, sagt sie. Die „Filiale der Zukunft“ werde als Nachbarschaftreff sowie Ort für Veranstaltungen und des Austausches und der Vernetzung weiter ausgebaut.

In ihrer Freizeit genießt die Schleswig-Holsteinerin gern den Garten ihres Zweitwohnsitzes in Mecklenburg-Vorpommern. In den nächsten Wochen möchte sie aber vor allem Ahrensburg und die Umgebung erkunden.

Text: Haspa