Die Akteure des Ahrensburger Kinosommers 2019 (v. l.): Birgit Rickbohm, Christine Berg, Tobias Haus, Rainer Jarck, Stefan Rössler, Claus-Peter Franzenburg, Tatjana Ceynowa, Michael Dorn und Maria Felshart.

Nur noch eine Woche, dann ist es soweit: Am 16. August startet auf der Wiese direkt vor dem Schloss der 12. Kinosommer, organisiert vom Rotary Club Ahrensburg. Mit preisgekrönten Filmen und einem Stargast, der sogar das überregionale Publikum anlocken soll.

Der Schauspieler David Kross spielte bereits in Hollywoodstreifen mit, dreht derzeit in London – und ist gleichzeitig ein waschechter Stormarner. „Er liebt es natürlich, in seine Heimat zu kommen“, sagt Rotarierin Birgit Eickbohm. „Zudem fand er aber auch unser Projekt absolut unterstützenswert.“ Um 18.30 Uhr, eine halbe Stunde bevor der erste Film „Ballon“ über die Leinwand flimmert, eröffnet Kross den diesjährigen Kinosommer und beantwortet Fragen aus dem Publikum.

Das DDR-Drama Ballon ist aber nur einer der vielen Höhepunkte des Kinovergnügens, welches Filme für jeden Geschmack und jedes Alter bietet. Die ganz Kleinen können sich auf die Realverfilmung „Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer“ freuen, sowie auf Peter Maffays Tabaluga. Dafür, dass auch nachmittags bereits die Qualität stimmt, sorgt die moderne, 20 Quadratmeter große LED-Leinwand. „Wir achten zudem darauf, dass die Kinderfilme bereits ab FSK 0 freigegeben sind“, sagt Stefan Rössler, Initiator der Veranstaltung. „Dann gibt es keine Tränen.“

Er freue sich besonders auf den Film „Bohemian Rhapsody“, eine Verfilmung der Geschichte der Band Queen, für die extra eine bessere Soundanlage installiert wird, sowie auf den Film „Green Book – Eine besondere Freundschaft.“ „Der Film „Ziemlich beste Freunde“ war vor Jahren DER Knaller beim Kinosommer und auch diesmal hoffen wir auf eine volle Wiese“, sagt Rössler. „Am Sonntag versuchen wir immer etwas Besonderes zu bringen. Ich denke, dass uns das mit diesem bewegenden Film gelungen ist.“

Gelungen ist dem Rotary Club in jedem Fall bereits die Sponsorensuche. Mit knapp 30 Akteuren konnten sie knapp doppelt so viele Geldgeber wie im vergangenen Jahr gewinnen. Unterstützt werden mit dem Erlös Projekte aus der Region. Der Überschuss von 24.000 Euro ist auch dieses Mal wieder das Ziel. Fördermittelempfänger sind das Familienzentrum Blockhaus, das Junge Theater Hoisdorf, der Verein Gefangene helfen Jugendlichen und das Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“.

Ein besonderes Serviceangebot ist zum ersten Mal der Rikscha-Shuttle-Service des Tobias Hauses, der zwischen Rondeel und Schloss verkehrt. Tageskarten zu sieben Euro gibt es vor Ort. Kinder mit einer Größe bis zu 1,20 Metern zahlen keinen Eintritt.

Die Termine: Fr 16.8., 19.00 „Ballon“, 22.00 „Der grüne Bogenschütze“; Sa 17.8., 16.00 „Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer“, 19.00 „Bohemian Rhapsody“, 21.30 „Equalizer2; So 18.8., 14.00 „Tabaluga-Der Film“, 16.00 „Green Book-Eine besondere Freundschaft“, 18.00 „Das schönste Mädchen der Welt“

Text und Bild: Melissa Jahn (mej)