Geschäftsstelle der IHK in Ahrensburg (Foto: Ahrensburg-Portal)

Karrieretag am 19.11.2020 – Unternehmen können sich bis 30.10.2020 anmelden

Jobmessen, Vorstellungsgespräche und Betriebspraktika: Der Pandemie-bedingte Ausfall etablierter Methoden erschwert vor allem Hochschulabsolventen den Einstieg ins Berufsleben. Doch im HanseBelt gehen die Universität zu Lübeck, die Technische Hochschule Lübeck und IHK zu Lübeck neue Wege, um Bewerber und potenzielle Arbeitgeber zusammenzubringen. Sie verlegen den für Donnerstag, 19. November 2020, geplanten Karrieretag vom Lübecker Audimax ins Internet.

„Dieses virtuelle Treffen zwischen Studenten und Unternehmern passt gut in die Zeit. Auch nach Corona dürften Online-Bewerbungsgespräche die Personalauswahl in den Unternehmen erleichtern“, sagt Ulrike Rodemeier von der IHK zu Lübeck. Daher sollten sich Arbeitgeber jetzt als Aussteller melden, um über die Plattform talentefinder.de Kandidaten kennenzulernen.

Statt die persönlichen Bewerbungsunterlagen mit zum Stand des Unternehmens zu bringen, legen Studenten ihr Bewerberprofil bei talentefinder an. Die Plattform bietet beiden Seiten bereits im Vorfeld eine große Transparenz. Wenn Bewerber und Betrieb sich interessant finden, gibt es ein Match und die Einladung zu einem Videocall am Messetag selbst. Mit einem Vorlauf von etwa sechs Wochen vor der Veranstaltung laden Unternehmer ihre Profile sowie ihre Angebote von Praktikumsplätzen über Projekt- und Abschlussarbeiten bis zum Berufseinstieg auf der Jobwall hoch. Zeitversetzt können Studenten ihre Profile mit Details wie Studienrichtung, Semester, Auslandsaufenthalte, aber auch Hobbys und ehrenamtlichen Tätigkeiten anlegen.

Unternehmen können sich ab sofort ihren Platz im virtuellen Raum sichern. Sie können sich bis Freitag, 30. Oktober 2020, online anmelden über www.ihk-sh.de/karrieretag. Insgesamt 100 Ausstellungsplätze stehen zur Verfügung. Für Mitglieder der IHK zu Lübeck ist die Teilnahme kostenfrei. Nicht-IHK-Mitglieder zahlen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 99 Euro brutto.

Text: IHK zu Lübeck / Redaktion, Foto: Ahrensburg-Portal