Gemeinde Lütjensee (Foto: Ahrensburg-Portal)

Am 18. November 2020, gegen 14:40 Uhr kam es an der Kreuzung Bahnhofstraße/Ecke Sprenger Weg in Lütjensee-Dwerkaten zu einem Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Eine 59 Jahre alte Frau aus dem Umland von Trittau befuhr mit ihrem Skoda Fabia die Bahnhofstraße in Lütjensee-Dwerkaten in Fahrtrichtung Sandesneben. An der Kreuzung Bahnhofstraße/Sprenger Weg wollte die 59-Jährige der Hauptstraße weiter in Fahrtrichtung Sandesneben folgen.

Als sie die Kreuzung passierte, kam ein 35 Jahre alter Mann aus dem Sprenger Weg herausgefahren. Der 35-jährige Hamburger befuhr mit seinem Nissan Micra den Sprenger Weg und wollte an der Kreuzung der Straße weiter geradeaus in Fahrtrichtung Grönwohld folgen.

Der Hamburger übersah vermutlich aus Unachtsamkeit das für ihn geltende STOP-Schild und prallte gegen den Skoda. Beide Unfallbeteiligte wurden durch den Zusammenstoß verletzt und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 7.000 Euro geschätzt. Da infolge des Zusammenstoßes Betriebsstoffe aus den Unfallfahrzeugen ausgetreten waren, erschien die Freiwillige Feuerwehr am Unfallort. Der Unfallverursacher muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und wegen des Vorfahrtsverstoßes verantworten müssen.

Text: Polizeidirektion Ratzeburg (ots) / Redaktion, Foto: Ahrensburg-Portal