Birte Kruse-Gobrecht (Foto: B.Engel)

Die Bargteheider Wohlfahrtsverbände führen seit 1990 erfolgreich das Weihnachtshilfswerk für bedürftige Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bargteheide gemeinsam durch.

Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht: “Ziel ist, Menschen in Bargteheide, denen es finanziell nicht so gut geht, das Weihnachtsfest 2020 zu verschönern.

Leider gibt es auch in unserer Stadt immer mehr Menschen, deren Weihnachtsfest eher traurig und trostlos aussieht. Und gerade in diesem außergewöhnlichen Jahr, das uns allen durch die Corona-Pandemie bisher schon viel abverlangt hat, ist bei vielen Bürgerinnen und Bürgern die Vorfreude auf das Weihnachtsfest besonders betrübt. Es ist Ziel des Weihnachtshilfswerkes, diesen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu helfen.

Auch in diesem Jahr soll wieder versucht werden, mit dem Weihnachtshilfswerk unseren bedürftigen Mitmenschen zu helfen. Die bedürftigen Personen werden von Mitgliedern der Wohlfahrtsverbände besucht. Obwohl von den beteiligten Wohlfahrtsverbänden Mittel in den Weihnachtshilfsfonds eingebracht werden, sind sie auf Spenden von Unternehmen und von Privatpersonen zwingend angewiesen, um die Betreuung gewährleisten zu können.”

In den letzten Wochen sind aus der Bargteheider Geschäftswelt und von Bargteheider Bürgerinnen und Bürgern schon Spenden eingegangen. Weitere Spenden werden jedoch dringend benötigt, da sich die Anzahl der Bedürftigen 2020 stark erhöht hat.

2019 konnte Dank der großzügigen Spenden für das Weihnachtshilfswerk 426 Personen im letzten Jahr zu Weihnachten eine Freude bereitet werden. In diesem Jahr werden es rund 490 Personen sein.

Spenden können auf das Konto bei der Hamburger Sparkasse, IBAN: DE15 2005 0550 1217 1634 25, BIC: HASPDEHHXXX, Verwendungszweck: Weihnachtshilfswerk 2020 eingezahlt werden. Der Zahlungsbeleg muss mit dem Vermerk „Weihnachtshilfswerk 2020“ gekennzeichnet werden, da die Spenden ansonsten nicht zugeordnet werden können. Spendenbescheinigungen ab 200 € werden auf Wunsch ausgestellt. Für das Absetzen einer Spende beim Finanzamt reicht bis zum Betrag von 200 € ein Kontoauszug.

Text: Stadt Bargeheide / Redaktion, Foto: B. Engel