Ein Elefant auf der Bühne, Gesang und viel Spaß – zu ihrem 20-jährigen Bühnenjubiläum hat sich das Junge Theater Hoisdorf etwas ganz besonderes einfallen lassen. So viel steht fest: Mit der Umsetzung des Klassikers “In 80 Tagen um die Welt” von Jules Verne konnten die Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren bei der Premiere am Freitag glänzen.

„Die Schiffsreisen  und der fast zwei Meter hohe Elefant waren tatsächlich eine Herausforderung“, sagt Theater-Leiter Michael Görmer. „Wir haben ein flexibles System entwickelt, um schnell zwischen den um- und aufklappbaren Bühnenbildern wechseln zu können.“ Nach 17 Stücken und 20 jähriger Erfahrung war die Umsetzung zwar etwas Besonderes, aber für die theatererfahrenen Mitglieder kein wirkliches Problem.
Souverän setzten die Jungen und Mädchen das um, was sie in den vergangenen Monaten einstudiert haben – mit kleinen Texthängern, aber jede Menge Charm, schauspielerischem Können und Spaß. Die aufwändigen Kostümen, das professionelle Bühnenbild und Leistung der jungen Schauspieler führten zu viel Applaus im ausverkauften Waldreitersaal. Ebenso die gelungenen Gesangs- und Tanzeinlagen.  „Die Generalprobe lief nicht so gut, was bekanntlich ein gutes Zeichen ist“, sagt Michael Görmer. „Die Kinder haben sich voll reingehängt und hoffen nun auf Schwung für die nächsten Aufführungen.“ Denn wer sich selbst überraschen lassen möchte, hat dafür zwar keine 80 Tage aber noch fünf Aufführungen Zeit.

Die kommenden Termine sind am Freitag 17.5., Sonnabend 18.05., Freitag 24.05., Freitag 14.06. und Sonnabend 15.06. jeweils um 20 Uhr im Waldreitersaal. Für jede Aufführung gibt es noch Karten: Block A 14 Euro, Block B 12 Euro, Schülerkarten 10 Euro.

Die Geschichte:
Das Reiseabenteuer handelt von dem englischen Gentleman Phileas Fogg, der wettet, in nur 80 Tagen um die Welt reisen zu können. Da zeitgleich die Bank of England um 55.000 Pfund bestohlen wurde, ruft sein überstürzter Aufbruch Sherlock Francis Fix auf den Plan, die sich künftig an seine Fersen heftet. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und durch alle Kontinente, bei dem Fogg mit seinem Diener Passepartout in London nicht nur eine Wettfieber entfacht, sondern ganz nebenbei eine wunderschöne Prinzessin rettet.