Großhansdorf: Das Rathaus mit Waldreitersaal (Foto: Ahrensburg-Portal)

Ein frohes, gesundes neues Jahr wünschen Ihnen der seit Juni 2021 amtierende Bürgervorsteher, Mathias Schwenck, und Bürgermeister Janhinnerk Voß, auch im Namen der Gemeindevertretung und der Verwaltung.

Anzeige

Wieder ist ein Jahr vergangen. Es ist schon erstaunlich, wie anpassungsfähig wir Menschen sind. Vieles hat sich in den vergangenen Jahren verändert und gehört jetzt schon zur Normalität.

Sicher hat der eine oder die andere schon erlebt, wie Lebensstruktur sich verändert: ein Wohnungswechsel, Familienzuwachs, Schicksalsschlag oder Krankheit … und plötzlich wird alles anders. Der Tagesablauf, Ziele und Wünsche verändern sich grundlegend.

Wir haben in den vergangenen Jahren deutlich erlebt, wie wichtig in diesen Situationen Menschen sind, die uns begleiten und die wir begleiten.

Es bleibt deshalb der Wunsch, dass es weiterhin „normal“ bleibt, dass wir einander in Großhansdorf „im Blick haben“, uns helfen und für einander da sind.

Der besondere Dank gilt deshalb allen Ehrenamtlichen, die durch ihr Engagement in Vereinen und Verbänden den Kontakt zwischen Großhansdorfern gefördert haben. Auch wenn manche Veranstaltungen nicht stattfinden konnten, wurde durch kreative Ideen immer wieder der persönliche Kontakt zu den Mitmenschen gesucht und gefunden.

Neben der regelmäßigen Sachbearbeitung und den zusätzlichen Anforderungen zur Umsetzung der Corona-Verordnungen war die Verwaltung mit folgenden Themen beschäftigt:

  • In der Einwohnversammlung wurde das Bauprojekt der Lungenclinic vorgestellt. Für rund 82 Mio € wird in den nächsten vier Jahren in Großhansdorf ein neues hochtechnologisches Krankenhaus für Lungenkrankheiten mit Forschungsabteilung entstehen. Der 9-stöckige Altbau wird größtenteils abgerissen. Das Bettenhaus wird durch einen 5-stöckigen Neubau mit rund 200 Betten ersetzt.
  • Die Mietshäuser der „Neuen Lübecker“ an der Sieker Landstraße 187-211 werden in den kommenden vier Jahren ersetzt. Es entstehen in den Neubauten 42 zusätzliche Wohneinheiten, insgesamt 112. In 2022 werden vorerst 3 Häuser abgerissen und erneuert.
  • Für 2022 ist der barrierefreie Zugang zu 15 Bushaltestellen in Großhansdorf mit einem Investitionsvolumen von etwa 190.000 € geplant. Für diese Maßnahme sind Fördermittel beantragt.
  • Die Schulen entwickeln sich weiter; das Prinzip der offenen Ganztagsschulen hat sich bewährt. Für die Mittagsverpflegung und die Nachmittagsbetreuung wird an der Grundschule Wöhrendamm ein weiteres Gebäude für über 4 Mio. € errichtet. Der Neubau machte eine Neugestaltung des Spielplatzes erforderlich. Bereits im Dezember 2021 wurden 10 neue Spielgeräte installiert. Diese können schon während der Bauzeit von den Schülern genutzt werden.
  • Die Investition für die Spielgeräte von knapp 90.000 € wurde von Bund und Land im Rahmen der Förderung des Ausbaus der Ganztagsbetreuung finanziert.
  • In den anderen Schulen wurden kostenintensive, energetische Baumaßnahmen durchgeführt: in der Friedrich-Junge-Schule wurde der Verwaltungstrakt mit Kosten von knapp 1,1 Mio € umgebaut. Im Emil-von-Behring-Gymnasium entsteht ein zweites Blockheizkraftwerk.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre wird die Haushaltsplanung der Gemeinde Großhansdorf grundsätzlich umgestellt. Die Änderung ist gesetzlich vorgeschrieben. Unter dem Stichwort „Doppik“ werden zukünftig alle Erträge und Aufwendungen berücksichtigt. So werden z.B. Personalleistungen und Nutzung von Vermögen in die Aufwendungen für eine Leistung (Produkt) eingerechnet. Die Einführung dieser Umstellung der Buchhaltung ist für die gesamte Verwaltung mit erheblichem Mehraufwand verbunden.

Zudem werden unter dem Stichwort „Digitalisierung“ alle Leistungen der Verwaltung zukünftig online zur Verfügung stehen. Dies bringt mit sich, dass auch alle  Verwaltungsvorgänge nicht mehr in Papierakten im Schrank, sondern in einer digitalen E-Akte gespeichert werden. Auch diese Umstellung betrifft die gesamte Verwaltung.

Die Gemeindevertretung hat am 9. Dezember den Verwaltungshaushalt der Gemeinde Großhansdorf für 2022 mit einem Defizit von 1,75 Mio € genehmigt. Der Fehlbetrag wird aus dem Vermögen gedeckt.

Hinweisen möchten wir in diesem Zusammenhang darauf, dass für den Waldreitersaal die dringend erforderliche Erneuerung der Bestuhlung beschlossen wurde. Für diesen Zweck nimmt der Kulturring Großhansdorf e.V. Ihre Spende entgegen. Sie erhalten von dort eine Spendenbescheinigung. Das Geld wird ohne Abzüge an die Gemeinde Großhansdorf weitergeleitet. Der Waldreitersaal wird von vielen Vereinen und Verbänden gern genutzt. Über die neue Bestuhlung freuen sich sicherlich alle zukünftigen Veranstalter und Besucher im Waldreitersaal.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, wurden im vergangenen Jahr vor vielen Einrichtungen kleine graue und braune Pfähle mit einem QR-Code errichtet. Wenn Sie mit Ihrem Smartphone die entsprechende Internetseite aufrufen, können Sie interessante historische und aktuelle Informationen zu dieser Einrichtung hören. Alle 52 „Sehenswürdigkeiten“ sind auf einer Rallye in zwei Teilen durch den Ortsteil Großhansdorf oder den Ortsteil Schmalenbeck zu finden (www.grosshansdorf.de> Leben in Großhansdorf > Rallye).

Im Januar 2022 wird wiederum kein Neujahrsempfang stattfinden. Aufgrund der aktuellen Infektions-Zahlen sagt die Gemeinde Großhansdorf derzeit alle zusätzlichen, nicht zwingend erforderlichen, Veranstaltungen ab. Bleiben Sie gesund.

Janhinnerk Voß (Foto: Gemeinde Großhansdorf)
Mathias Schwenck (Foto: Gemeinde Großhansdorf)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mathias Schwenck, und Bürgermeister Janhinnerk Voß

Text, Fotos: Gemeinde Großhansdorf / Redaktion

 

Anzeige