Das Kleine Theater Bargteheide startet mit seinem Programm in die neue Spielzeit

Am 18. August können die Gäste bei der Gala bereits kleine Appetithäppchen sehen – und im Anschluss den ersten Film des neuen Bürgerkinos

Anzeige

„Wir sehen das Kleine Theater als integratives Kulturzentrum“, sagt Norbert Ohl vom Vorstand des Theatervereins. „Dafür wollen wir die Kombination von Film und Küche wieder aufgreifen. Ab sofort wird es bei den Vorstellungen wieder Eis und Getränke geben.“
Aber natürlich sei das bei weitem noch nicht alles. Vielmehr gehe es darum, Anregungen und Kritik der Bürger ernst zu nehmen und gemeinsam mit Bargteheidern das Programm zu gestalten. Dafür sollen Gäste die Möglichkeit bekommen, eine Rückmeldung an das Kleine Theater Bargteheide zu schicken. Diese Einsendungen sollen mit einer Verlosung von fünf mal zwei Freikarten im Monat belohnt werden. „Es ist Teil unseres Konzeptes, Leute aus Bargteheide und der Umgebung einzubinden“, sagt Ohl. „Ferner möchten wir eng mit Institutionen, Schulen und Vereinen zusammenarbeiten. Diese Nähe zur Stadt unterscheidet sich von Großstadtkinos.“

Das aktuelle Programm ist unter www.bargteheide-kino.de abrufbar. Den Start macht der Film „Nachtzug nach Lissabon“ – der bisher größte Erfolg des Bargteheider Produzenten Günther Russ, der ebenfalls anwesend sein wird.

Und damit alles reibungslos klappt, wird bis zum Start die Erneuerung der Technik abgeschlossen. Über 100.000 Euro wurde in den Ton und einen neuen Projektor gesteckt. 65.000 Euro konnte die Stadt aus einem Fördertopf der Aktivregion Alsterland gewinnen, 40.000 muss sie selbst übernehmen. „Es ist genau das, was wir brauchen“, sagt Joachim Krämer, ebenfalls Vorstand. „Die letzten Monate haben wir mit Leihboxen überbrückt. Das ist auch der Grund, weshalb sich der Start des Kinos verzögert hat.“

Neben aktuellen Filmen und ausgesuchten Klassikern können sich die Gäste des Kleinen Theaters schon jetzt auf ein abwechslungsreiches Theaterprogramm freuen. Bis Dezember stehen alle Künstler fest, manche sogar schon für die nächste Spielzeit in 2020. „Wir haben manche Highlights und Nischendarsteller, aber auch Publikumsgaranten wie Alma Hoppe, die einen vollen Saal garantieren“, verspricht Krämer. Neben der besten Saxophonband Deutschlands (8. September) kommt auch der Bargteheider Erziehungsexperte Jan-Uwe Rogge für eine Lesung ins Kleine Theater (29. August). Ein besonderer Tipp ist auch die Gustav Peter Wöhler Band, die auf ihrer Deutschlandtour einen Stopp in Bargteheide einlegt (2. November) und das Theaterstück „Die Feuerzangenbowle“ (30. Dezember).

Karten unter: www.kleines-theater-bargteheide.de
Gala und Kinopremiere zusammen für 5 Euro pro Person

Text und Foto: Melissa Jahn (mej)

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige