Schüler mit Smartphones (Foto: natureaddict auf Pixabay)

In der Corona-Pandemie ist die Mediensucht bei Kindern und Jugendlichen stark gestiegen. Bei der Abhängigkeit von Computerspielen gab es einen Zuwachs von über 50 Prozent und bei Social Media von deutlich über 40 Prozent.

Das zeigt eine Längsschnittuntersuchung der DAK-Gesundheit und des Hamburger Universitätsklinikums Eppendorf. Die Krankenkasse informiert Eltern, wie sie den Medienkonsum ihrer Kinder kritisch im Blick behalten können.

In dem Online-Vortrag gibt Experte Andreas Pauly von der update-Fachstelle für Suchtprävention hilfreiche Tipps. Andreas Pauly ist Diplom-Sozialpädagoge und Vater von vier Töchtern. „Wichtig ist, dass Eltern beim Thema Medien mit ihren Kindern in Kontakt bleiben und gemeinsam klären: Wie viel ist gut und ab wann ist es zu viel?“, sagt Pauly.

Termin: 24.11.2021, 18.30 Uhr
Ort: online
Die Veranstaltung ist kostenfrei
Anmeldung unter www.dak.de/medienerziehung

Text: DAK / Redaktion, Foto: natureaddict auf Pixabay