Schloss Reinbek (Foto: Ahrensburg-Portal)

Die SPD Stormarn ruft in Kooperation mit der Walter-Jacobsen-Gesellschaft als Mitstifter des Preisgeldes nach drei Jahren der CORONA-Absagen wieder auf, Menschen, Vereine oder Verbände für den Olof-Palme-Friedenspreis – Engagement für Frieden und sozialen Ausgleich zu benennen.

Anzeige

Die SPD will Menschen oder Vereine hervorheben, die sich in besonders vorbildlicher Weise für Frieden und Ausgleich engagieren. Diesmal sind erstmalig neben den Stormarnern*innen auch alle Bürgerinnen und Bürger aus den Kreisen Lauenburg, Segeberg und Ostholstein eingeladen, Vorschläge einzubringen.

Der Preis, zuletzt dotiert mit 2.000 Euro, soll anerkennen und ehren, zugleich andere anregen und zum Weitermachen ermutigen. Ein siebenköpfiges Kuratorium unter dem Vorsitz von Birgit Kassovic wählt aus den eingegangenen Vorschlägen die Preisträger aus. Die Preisverleihung findet am 28.02.2023 im Schloss Reinbek statt.

Die Vorschläge können bis 11.12.2022 in schriftlicher Form an die SPD-Kreisgeschäftsstelle Bad Oldesloe gereicht werden, zu Händen Joerg Schimeck-Brede in der Lübecker Straße 35, 23843 Bad Oldesloe, gerne auch per Mail, unter [email protected]
Dazu werden Kontaktdaten der Nominierten und der Nominierenden sowie Hintergrundinformationen zum nominierten Projekt inkl. Material (Presseinfos etc.) benötigt.

Text: SPD Stormarn / Redaktion, Foto: Ahrensburg-Portal

Alle Termine im Veranstaltungskalender für Ahrensburg und die Region

Anzeige