Helmuth Peets und Hanna Lucht (Foto: Melissa Jahn)

Vom 14. bis 25. Oktober 2019 finden die Plattdeutschen Tage in Stormarn statt

Zwei Wochen lang dreht sich auf insgesamt zwölf Veranstaltungen alles um die Kultursprache des Nordens

Anzeige

„Aus der Forderung „Plattdüütsch mutt leven“ ist inzwischen „Plattdüütsch leevt“ geworden“, sagt Helmuth Peets, erster Vorsitzender des Heimatbundes. „Viele Vereine und Institutionen im ganzen Kreis beteiligen sich und halten damit die Sprache lebendig.“ Einer Initiative des Heimatbundes folgend wurde die Sprache unter den Schutz der Europäischen Sprachcharta gestellt. Platt wird an zwei Modellschulen im Kreis (Reinbek und Zarpen) unterrichtet. Mittlerweile könne sogar das „Plattinum“ im Abitur erworben werden.

Um diese Lebendigkeit und damit einen wichtigen Teil der Identität zu erhalten, habe der Heimatbund Stormarn (HBS) vor 19 Jahren zum ersten Mal die Plattdeutschen Tage organisiert. In diesem Jahr macht Liedermacher Jan Graf am 14. Oktober im Bargteheider Stadthaus den Anfang. Nicht fehlen darf zur Eröffnung Cord Denkers Stormarn-Hymne „En Leed för Stormarn“, die der Pastor anlässlich des Kreisjubiläums geschrieben hat.
Es folgt am 16. Oktober ein Klaus-Groth-Abend in Ahrensburg, ebenso am 18. Oktober in Reinfeld. Genaue Informationen folgen, fest steht schon jetzt, dass der Abend im Zeichen von Gitarrenmusik, Gesang und Vortrag stehen wird. Am 20. Oktober feiert Pastor Cord Denker einen plattdeutschen Gottesdienst in Zarpen. Zudem bringt der Sieker Kreis am 20. Oktober die Kommunalpolitik-Glosse „De Ascher“ auf die Bühne des Sieker „Kotten“.

Ein Höhepunkt der Plattdeutschen Tage ist sicherlich die so genannte Liederatour von Liedermacher Jochen Wiegandt in Elmenhorst am 21. Oktober. „Er kommt nicht nur mit traditionellen Volksliedern nach Elmenhorst, sondern auch mit kleinen Geschichten und Anekdoten“, sagt Hanna Lucht, zweite Vorsitzende des Heimatbundes.

Nach dem Kunstvortrag „Een Kind vun de Sünn“ mit Hans Thomas Carstensen, am 24. Oktober in Bargteheide, schließen Gerrit Hoss und Rike Kinnemann am 25. Oktober die Plattdeutschen Tage in Trittau mit „In disse Tied“.

Auf dem Foto: Helmuth Peets und Hanna Lucht präsentieren das Programm der 19. Plattdeutschen Tage

Text und Bild: Melissa Jahn (mej)

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige