Bereits zum 13. Mal verwandelte sich die Ahrensburger Innenstadt am Sonnabend in einen Konzertsaal. Knapp 100 Musiker kamen zusammen, um an ungewöhnlichen Orten 27 Konzerte zu spielen – zwischen Holzpalletten, Männermode oder Nähmaschinen. Die Ahrensburger waren von dem bunten Mix aus Jazz, Pop, Blues und einer ordentlichen Prise „Singer-Songwriter-Atmosphäre“ mehr als begeistert.

Anzeige

„Ich hätte mir kein besseres Publikum wüschen können“, sagt DSDS-Sänger Silvan Seehaase. „Der direkte Kontakt ist ein krasser Unterschied zum Fernsehen.“ Das 26 Jahre alte Gesangstalent aus Ammersbek wusste seine Stimme genau einzusetzen und sorgte für gefühlvolle Momente in der rappelvollen Bankfiliale. Mit deutsch-sprachigen Hits von Johannes Oerding oder Grönemeyer sowie seiner klaren Stimme verstand Seehaase es perfekt, das Publikum mitzureißen. Unterstützt wurde er bei seinem Auftritt von Musikerkollege Chris Meloni am Klavier. Und den Ahrensburgern, die bei vielen Liedern bereitwillig mitschmetterten. Am Ende gab es – wie es sich für einen angehenden Star gehört – Fotos und Autogramme für die (kleinen) Fans.
Aber auch die anderen Musiker sorgten für Gänsehautmomente oder einfach eine schöne Zeit. Obwohl Abi Wallenstein und Martin Röttger bereits um 16 Uhr im Seniorenheim Rosenhof spielten, machten Stoppok & Worthy um 17.30 Uhr die offizielle Eröffnung bei Holzland Wulf. Bürgermeister und Schirmherr Michael Sarach war dieses Mal nicht dabei und ließ sich entschuldigen. Dafür aber natürlich Veranstalterin Felizitas Schleifenbaum, die den ganzen Abend von Konzert zu Konzert eilte, um sich vom Wohlergehen „ihrer“ Musiker zu überzeugen.
Ein besonderer Geheimtipp war unter anderem die Jeanine Vahldiek Band, die im Eiscafé Nori ihr Repertoire zum Besten gab. Waren zu Beginn noch einige Stühle frei, hatte sich die Band, bestehend aus der gleichnamigen Sängerin an der Harfe und Steffen Haß am Schlagzeug, nach wenigen Minuten bereits in die Herzen ihres Publikums gespielt und gesungen. Viele konnten dem Konzert nur noch vor dem Pavillon lauschen, was der guten Laune jedoch keinen Abbruch tat. Weitere Highlights waren der Auftritt von Django Nuevo, die in der Stadtresidenz Sinti-Jazz spielten oder auch Kiddo Kat – ein Energiepaket, welches die Bühne der Sparkasse zum Beben brachte.
Fest steht: Wer das hochwertige und abwechslungsreiche Musikprogramm genießen wollte, hatte an diesem Sonnabend die Qual der Wahl. Denn viele der Musiker waren es Wert, ihren Konzerten vom ersten bis zum letzten Ton zu lauschen – was wiederum wegen der Fülle unmöglich war.

Impressionen der Musiknacht 2019:

 

 

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige