Impfung (Foto: Angelo Esslinger auf Pixabay)

Update 22.11.2021: Die Stellungnahme des Kieler Gesundheitsministeriums

Anzeige

„Die Aussagen und Ankündigungen aus dem Bundesgesundheitsministerium waren in der aktuellen Phase der Impfkampagne nicht besonders hilfreich. Entsprechend ist auch der Ärger von Seiten der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte nachvollziehbar.

Die Impfkampagne in Schleswig-Holstein wird das allerdings nicht aufhalten. Die mobilen Teams und die Impfstellen können wie geplant Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen anbieten. Dabei werden die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna zur Anwendung kommen. Beide mRNA-Impfstoffe sind von der Europäischen Arzneimittel Agentur (EMA) für die Auffrischimpfung zugelassen. Bezüglich weiterer Details zur Impfung bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten wäre die Kassenärztliche Vereinigung zu befragen.“

Die Meldung vom 20.11.2021

Die neue Bundestagsmehrheit hat in dieser Woche beschlossen, die Auffrischungsimpfungen mit Hochdruck anzugehen, nachdem CDU-Minister Spahn dies nicht vorangetrieben und stattdessen kürzlich noch die Impfzentren geschlossen hatte.

Jetzt wird bekannt, dass Minister Spahn den Ärzten ab sofort nur noch in engen Grenzen Biontech/Pfizer-Impfstoff geben will. Stattdessen sollen die niedergelassenen Ärzte Moderna-Impfstoff bekommen. Er will damit „liegengebliebene“ Bestände des Moderna-Impfstoffs vor dem Verfall retten.

Ob das gesundheitlich sinnvoll ist, wurde offenbar genauso wenig bedacht wie die Frage, ob die Ärzte und die Bürger dieses Vorgehen mitmachen. Die anderen Parteien im Bundestag, sogar die CSU, kritisieren nach Medienberichten dieses Vorgehen als massive Behinderung der dringenden Impfkampagne scharf. Aber: Noch ist Minister Spahn im Amt.

Vor diesem Hintergrund ist wichtig zu wissen, wie das Gesundheitsministerium in Kiel mit diesem Vorstoß von Minister Spahn umgehen wird. Wenn die Entscheidung von Minister Spahn tatsächlich Realität wird, werden viele Bürgerinnen dies als Bedrohung ihrer Gesundheit verstehen und lieber zu den staatlichen Impfzentren gehen, weil dafür Biontech Impfstoff zur Verfügung stehen soll. Nur: Die Impfzentren sind noch nicht wieder einsatzbereit…

 

Text: Redaktion / Foto: Angelo Esslinger auf Pixabay

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige