Rolf Gestefeld mit dem Buch „Die Langhans" (Foto: BürgerStiftung)

In den endlos erscheinenden Corona-Zeiten suchen immer mehr Menschen Möglichkeiten, wieder Kultur zu erleben. Der Wohltorfer Autor Rolf Gestefeld bietet dafür in unterhaltsamer Weise Anregungen und Inspiration. Mitten in der Corona-Pandemie, die für viele Menschen auch als Corona-Depression erscheint, hat er kürzlich eine Familiensaga der besonderen Art veröffentlicht.

Die Langhans – Geheimnis in Zeiten der Stürme

Die Saga “Die Langhans” (Foto: Ahrensburg-Portal)

Schon der Titel des Romans „Die Langhans – Geheimnis in Zeiten der Stürme“ lässt erkennen, dass Rolf Gestefeld die Familiensage aus einer neuen Perspektive schildert. Die Saga ist vergnüglich zu Lesen und regt zum Mit- und Nachdenken an. Der Band ist im Buchhandel erhältlich.

Autoren-Lesung am 30.05.2021

Rolf Gestefeld wird am 30.05.2021 um 17 Uhr auf Einladung der BürgerStiftung Region Ahrensburg eine zu einer online-Lesung nach Ahrensburg kommen. Rolf Gestefeld ist studierter Rechtswissenschaftler. Er hat bis zur Pensionierung in der Hamburger Justiz gearbeitet, insbesondere als Richter und langjähriger Präsident des Hamburgischen Oberverwaltungsgerichtes. Er wird über sich, seine Lebenssicht und „Die Langhans“ sprechen und einen Abschnitt aus dem Buch vorlesen und darüber mit dem Publikum diskutieren. Wir haben diese Autoren-Lesung zum Anlass genommen, Rolf Gestefeld zu interviewen.

Fünf Fragen an Rolf Gestefeld

Was ist das Besondere an der Familiensaga “Die Langhans”?

Es ist eine Mehrgenerationengeschichte voller Dramatik und Poesie, eine, die in der Zukunft spielt, ohne von technischen Abenteuern und Helden einer fantasierten Welt der Raumfahrt zu fabulieren.

Die Familiensaga handelt von Alltagshelden und ihren sehr menschlichen Problemen, von Menschen aus Fleisch und Blut, wie sie auch in unserer Gegenwart leben könnten. Ich erzähle von dem, was auch in Zukunft unser Leben bestimmen wird: Über familiäre Bande, über die Liebe, das Wiederaufstehen nach dem Scheitern und das Sterben schreibe ich, ebenso von den Herausforderungen, vor die der Klimawandel wie auch die heutige Entwicklung von Künstlicher Intelligenz und Hirnforschung unsere Nachkommen stellen werden. Was, wenn Gedankenlauscher uns in unseren Köpfen über die Schulter gucken, entwickelt aus willensgesteuerten Smartphones, die unsere Gehirnströme entziffern?

Was hat Sie zum Schreiben generell und speziell zu diesem Buch motiviert?

Ich begreife meinen Ruhestand als Chance, neue Fähigkeiten zu entwickeln. Literatur und Poesie folgen anderen Zielen und Gestaltungsgrundsätzen als das Schreiben von Urteilen sowie Verwaltungskonzepten.

Mich reizt, der Frage nachzuspüren, welche Konstanten unsere menschliche Existenz bestimmen, über die Zeitläufe und Veränderungen unserer Gesellschaft hinweg. Mich interessiert, welche Welt wir unseren Enkeln, unseren Urenkeln und deren Kindern eines Tages hinterlassen werden.

Warum schreiben Sie die Familiensaga “aus der Zukunft in die Vergangenheit”?

Weil sich mit dem Rückblick aus der Zukunft heraus kritisch von den Entwicklungen und Herausforderungen unserer jetzigen Gesellschaft erzählen lässt. Weil die Rückschau eine neuartige Sichtweise auf unsere Art miteinander zu leben eröffnet. Weil Familiengeschichten meist nur von dem handeln, was gewesen ist – mir aber interessanter zu sein scheint, was in Zukunft überdauern wird.

Aus welchem Teil des Buches werden Sie am 30.05.2021 lesen?

Kolja, ein gefühlvoller Werbecreator, hilft seinem Urgroßvater Pelja in seinen letzten Jahren, ihre Familiengeschichte zu erkunden. In der Welt von Morgen besucht er den ehemaligen Historik- und Literariklehrer in der Altstadt von Havelberg. Der betagte Herr will der Einsamkeit in seinem dunklen Haus den Rücken kehren und einen letzten Neubeginn in der Nähe von Kolja in Frankfurt oder dessen Schwester Marlene in Köln wagen.

In dem jahrhundertealten Haus übermannen Kolja seine Kindheitserinnerungen an seine liebevolle Urgroßmutter Elke und einen verhängnisvollen Ausflug an den winterlichen Beetzsee.

Was können die Leser*innen aus dem Buch für sich und ihr Leben mitnehmen?

Sprachbilder, Spannung und Charaktere sorgen für Lesevergnügen. Der Inhalt für Nachdenklichkeit und einen kritischen Blick über den Tellerrand unserer Gegenwart hinaus auf das, was unser Leben wesentlich ausmacht.

Rolf Gestefeld, Die Langhans – Geheimnis in Zeiten der Stürme
310 Seiten, 17,80 € (ISBN 978-3-88793-278-7)

Autoren-Gespräch und Lesung mit Rolf Gestefeld am 30.05.2021, 17 Uhr
Technisch wird die Online-Veranstaltung mit der Plattform Zoom durchgeführt. Seitens der Teilnehmenden ist ein Rechner mit Internet-Anschluss, Kamera und Mikrofon erforderlich. Die Teilnahme ist nach Anmeldung kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine bestätigte Anmeldung ist notwendig.

Anmeldungen sind bis 30.05.2021, 16 Uhr über die Website der Bürgerstiftung möglich. Im Anschluss bekommen die Teilnehmer per Mail den Link zum Zoom. Anmeldungen: www.buergerstiftung-region-ahrensburg.de/service/

Text: Foto: BürgerStiftung Region Ahrensburg / Redaktion