E-Tanksäule in der Kilink Manhagen mit Janhinnerk Voß, Jan Zabel (Foto: Gemeinde Großhansdorf)

Die Klinik Manhagen hat für ihre Patienten, Mitarbeiter und alle externen Besucher zehn Elektro-Ladeplätze installiert. Die Klinik verwendet dafür ausschließlich zertifizierten grünen Strom.

Auch vor dem Hintergrund des gerade veröffentlichten Klimakonzepts der EU “Fit for 55”, nach dem ab 2035 keine neuen Verbrennungsmotoren mehr zugelassen werden sollen und E-Mobilität eine noch viel größere Bedeutung als bisher erlangt, stellt sich die Klinik für ihre Mitarbeiter und Besucher zukunftsorientiert auf. Denn die Mobilitätswende in Deutschland befördert zunehmend den privaten Verkauf von elektrischen Fahrzeugen. Für viele Menschen stellt dabei eine entsprechende Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz eine Voraussetzung für die Anschaffung eines E-Fahrzeuges dar.

Bürgermeister Janhinnerk Voß freut sich: „Für Großhansdorf und die Großhansdorfer ist dies ein weiterer zentraler Standort zum Laden der E-Autos.“

Jeder Nutzer, der die Ladestationen nutzen möchte, muss sich zunächst für die Abrechnung der Ladevorgänge via QR-Code direkt an der Ladesäule registrieren. Die Abrechnung der geladenen Strommenge an den Ladestationen erfolgt direkt zwischen dem Nutzer und dem Anschlussinhaber Klinik Manhagen über die Abrechnungs- und Verwaltungssoftware von eliso. Eine kWh-genaue Abrechnung ist gewährleistet.

„Allen Mitarbeitenden ermöglichen wir die Ladevorgänge zu vergünstigten Tarifen“, ergänzt Klinik-Geschäftsführer Jan Zabel.

Text, Foto: Klinik Manhagen, Gemeinde Großhansdorf / Redaktion