Tankstelle am Reeshoop in Ahrensburg (Foto: Ahrensburg-Portal)

Update der Polizei am 23.12.2021

Anzeige

Umfangreiche und länderübergreifende Ermittlungen haben zur Festnahme eines Tatverdächtigen geführt. Es handelt sich dabei um einen 25 Jahre alten Mann aus Lübeck.

Gegen diesen bestand bereits ein Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des versuchten schweren Raubes, weil er dringend verdächtig ist, am 10.12.2021 in Scharbeutz die Mitarbeiterin einer Spielhalle überfallen zu haben, um den Kasseninhalt zu rauben. Vom Vollzug dieses Haftbefehls wurde der Mann durch das Amtsgericht Lübeck jedoch unter Auflagen verschont, weshalb er sich nicht in der Justizvollzugsanstalt, sondern auf freiem Fuß befand.

Das Amtsgericht Lübeck hatte den Täter auf freien Fuß gesetzt – Justiz-Skandal?

  • Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei in Ahrensburg steht der Lübecker nun im Verdacht, außerdem am 11.12.2021 einen Pkw Seat Ateca in Lübeck entwendet zu haben.
  • Am 12.12.2021 kam es zu versuchten Raubüberfällen auf Tankstellen in Hamburg und Ahrensburg und am 15.12.21 zu einem Tankbetrug in Neustadt in Holstein. Auch der Begehung dieser Taten ist der Mann verdächtig.
  • Am 19.12.2021 kam es zudem zu einem Tankbetrug zum Nachteil einer Tankstelle auf dem Rastplatz Linumer Bruch/Süd. Der Fahrer und das beschriebene Fahrzeug, Seat Ateca, konnten auf der BAB 10 angehalten und kontrolliert werden. Fahrer war der 25-jährige Lübecker. Er wurde vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lübeck widerrief das Amtsgericht Lübeck die Verschonung und der Untersuchungshaftbefehl wurde wieder in Vollzug gesetzt. Der Haftbefehl wurde dem Beschuldigten am 21. Dezember durch das Amtsgericht in Bernau verkündet und seine Zuführung in eine Justizvollzugsanstalt in Brandenburg erfolgte.

Meldung der Polizei vom 12.12.2021

Am 12. Dezember 2021 kam es zu einem Raub auf eine Tankstelle in der Straße Reeshoop in Ahrensburg.

Nach ersten Erkenntnissen betrat gegen 08:50 Uhr eine männliche Person die Tankstelle in der Straße Reeshoop. Dieser bedrohte den 56-jährigen Pächter mit einem Reizstoffsprühgerät und wollte das Geld aus der Kasse erhalten. Nachdem der Tankstellenpächter ihm mit Messern drohte und auf ihn zuging, flüchtete der Täter ohne Beute aus dem Gebäude.

Der Täter

Die Person wurde folgendermaßen beschrieben: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, braune Kapuzenjacke, schwarze Hose, hellbraune Schuhe, schwarze Lederhandschuhe, helle OP-Maske.

Die Polizei sucht Zeugen

Wer hat die Tat beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Täter machen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ahrensburg unter der Telefonnummer: 04102/ 809-0 entgegen.

Text: Polizeidirektion Ratzeburg (ots) / Redaktion, Foto: Ahrensburg-Portal

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

close

Erhalten Sie jeden Donnerstag die neuesten Informationen aus Ahrensburg und Umgebung.
Weitere Informationen zum Newsletter.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige