SH Netz Center Ahrensburg (Foto: Ahrensburg-Portal)

180 Millionen Euro in den Netzausbau investiert – 1,6 Milliarden Euro an EEG-Anlagenbetreiber gezahlt – Rund 8.900 Megawatt Erzeugung

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) verzeichnet trotz Corona für das Jahr 2020 ein kräftiges Wachstum: So stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 215 Millionen Euro auf 2,83 Milliarden. Dies teilte das Unternehmen im Rahmen der jährlichen Hauptversammlung mit. „Trotz aller Herausforderungen und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie können wir zufrieden auf 2020 zurückblicken“, sagte Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender von SH Netz anlässlich der jährlichen – und in diesem Jahr erneut digitalen – Hauptversammlung des Unternehmens, zu der die mehr als 400 Aktionärskommunen geladen waren. „Es ist uns nicht nur gelungen, den Netzbetrieb sicher aufrechtzuerhalten, sondern auch wichtige Projekte abzuschließen oder zu starten.

Erneuerbare Energien

Bei den von SH Netz an das Stromnetz angeschlossenen dezentralen Erzeugungsanlagen, bei denen es sich zumeist um Windkraft- und Photovoltaikanlagen handelt, ist für 2020 ein Leistungszuwachs um 191 Megawatt auf 8.878 Megawatt zu verzeichnen. „Die aufgenommene grüne Energie lag bei 15,88 Terrawattstunden und entsprach damit knapp 164 Prozent des Strombedarfs aller bei SH Netz angeschlossenen Haushalte und Unternehmen“, erläuterte Stefan Strobl, Vorstand Netzwirtschaft von SH Netz. Die im Rahmen der Aufnahme Erneuerbarer Energien an Anlagenbetreiber gezahlten Entgelte lagen im letzten Jahr bei 1,6 Milliarden Euro.

Investitionen und Baumaßnahmen

„Die Investitionen von Schleswig-Holstein Netz beliefen sich 2020 auf über 180 Millionen Euro“, erläuterte Benjamin Merkt, Vorstand Netztechnik von SH Netz. Herausragende Projekte waren die Fertigstellung weiterer Bauabschnitte der 110.000-Volt-Hochspannungsleitung zwischen Heide, Husum und Niebüll sowie der 110.000-Volt-Hochspannungsleitung Mittelachse. Beim Bau von Umspannwerken zur Aufnahme Erneuerbarer Energien fielen Investitionen von knapp acht Millionen Euro an. Für den übrigen Stromnetzausbau wurden fast 32 Millionen Euro aufgewendet. Die Investitionen ins Gasnetz beliefen sich auf über 30 Millionen Euro. Insgesamt wurden rund 450 Kilometer neue Strom- und Gasleitungen verlegt. Zusätzlich zu den Investitionen flossen über 50 Millionen Euro in die Wartung und Instandhaltung der Netze.

Kaum Einschränkungen durch Corona

Bereits zu Beginn des Frühjahrs 2020 hat SH Netz mit umfangreichen Hygienemaßnahmen insbesondere für die Netzleitstelle, mit der Schließung aller Standorte für Kundenverkehr und breitflächigen Möglichkeiten zum Home Office für mehrere hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurzfristig auf die Pandemie reagiert. Gleichzeitig wurden die Bautätigkeiten unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen weiter durchgeführt. „Unsere Schutzmaßnahmen orientieren sich an den Vorgaben von Bund und Land“, sagte Kirsten Fust, Vorstand Netzdienste und Leiterin des Krisenstabs.

Klimastrategie in Arbeit

Unabhängig von der Corona-Krise ist SH Netz außerdem 2020 mit seiner neuen Klimastrategie an die Öffentlichkeit gegangen, mit der der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen im Norden verringert und das Unternehmen bis 2030 klimaneutral werden soll. Matthias Boxberger: „Wir sorgen dafür, dass Energieversorgung, Verkehr und Gebäudemanagement effizienter und ressourcenschonender werden und sind mit Energie und Einsatzfreude auf grünem Wachstumskurs.“

Text: Schleswig-Holstein Netz AG / Redaktion, Foto: Ahrensburg-Portal